Gut gemacht – Tchibo

Gut gemacht – Tchibo

Das Tchibo nicht nur Kaffee seinen Kunden anbietet, weiß der Verbraucher schon lange. Was der Kunde aber sicher nicht weiß ist, dass Tchibo seit 10 Jahren versucht seine Mode auch NACHHALTIG zu produzieren. Zu diesen Jubiläum lud Tchibo unterschiedliche Medienvertreter, Blogger und Promis ins Cruise-Center Altona ein und zeigte den Gästen eine fantastische Fashion-Show. Aus der Front-Row hatten wir den besten Blick auf die neuen Kreationen des Großkonzerns.

Ready for green carpet – Fashionshow im Cruise-Center Altona

Pünktlich um 19.45 Uhr begrüßte Sara Nuru, die Gewinnerin von von Germany´s Next Topmodel aus 2009, die ca. 300 geladenen Gäste. Um den Nachhaltigkeitsgedanken besser zu verstehen, wurde den Gästen ein wirklich außergewöhnlicher Film über die Gewinnung und Erzeugung der Baumwolle, dem Verkauf der Baumwolle sowie der anschließenden Produktion der Kollektion gezeigt. Nach dem Film begrüßte Sara Nuru Senay Kücük Tansu, die Geschäftsführerin Tchibo Non Food und den Tchibo CEO Thomas Linemayr, die beide etwas zum Nachhaltigkeitsgedanken von Tchibo erzählten und dafür tosenden Applaus ernteten. Tchibo vertritt den Standpunkt: Erst handeln, dann reden bzw. zeigen! Nun konnte die erste Fashionshow mit APPACHI ECO-LOGIC Bio Baumwolle starten.

Der Look der Models passte zum Grundgedanken der Show. Leichtes Make-Up, Taschen aus Karton oder Baumwollkronen im Haar zeigten wieder den Nachhaltigkeitsgedanken.

Nach der Fashionshow konnten die geladenen Gäste die textile Lieferkette an vier Stationen, vom Baumwollfeld bis zum fertigen Produkt, nachvollziehen.

Während der Aftershow-Party gab es natürlich Tchibo-Kaffee vom Barista, leckere Getränke und Bio-Food. Zudem konnten die Gäste an Upcycling-Stationen unterschiedliche Dinge, wie Armbänder aus T-Shirts, herstellen.

Für uns war es ein außergewöhnlicher Abend, der uns den Nachhaltigkeitsgedanken wirklich näher gebracht und wir sagen: Gut gemacht Tchibo.

xoxo #SvenMalte

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.